> adblue news: dpa-AFX-Überblick: UNTERNEHMEN - Die wichtigsten Meldungen vom Wochenende
Zum nächsten Beitrag:  Fiat Chrysler steht vor Verkauf von Zuliefertochter an Calsonic KanseiZum vorherigen Beitrag: dpa-AFX KUNDEN-INFO: Impressum
Nachrichtenbild

© Shutterstock lucadp

ROUNDUP 3/Wettkampf um Stromnetz-Ausbau im Irak: Siemens hofft auf Auftrag

BAGDAD/MÜNCHEN (dpa-AFX) - Siemens bleibt im Wettstreit um einen Milliarden-Deal zum Ausbau der irakischen Stromnetze im Rennen. Trotz massiver Interventionen von Präsident Donald Trump hat der Münchner Konzern noch Chancen gegen seinen US-Erzrivalen General Electric (GE) - nachdem es zunächst geheißen hatte, die Amerikaner hätten die Nase vorn. Am Sonntag kam Siemens dem Ziel, die Stromkapazitäten in dem vom Krieg zerstörten Land ausbauen zu dürfen, entscheidend näher: In Bagdad unterzeichnete Vorstandschef Joe Kaeser eine entsprechende Absichtserklärung, wie das Unternehmen und die Regierung mitteilten.

ROUNDUP: Deutsche Rüstungsexporte nach Khashoggi-Drama am Pranger

BERLIN - Nach der Tötung des regimekritischen Journalisten Jamal Khashoggi im Konsulat Saudi-Arabiens in Istanbul gerät die Bundesregierung wegen der hohen Rüstungsexporte unter Druck. "Nach so einem unfassbaren Vorgang gehört das deutsche Verhältnis zu Saudi-Arabien auf den Prüfstand", sagte SPD-Generalsekretär Lars Klingbeil am Samstag der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. "Dazu gehören auch Rüstungsexporte." Es gebe die klare Verabredung in der großen Koalition, Exportrichtlinien viel restriktiver zu gestalten. Das müsse Wirtschaftsminister Peter Altmaier (CDU) dringend angehen.

Teilnahme von Siemens-Chef an Riad-Konferenz noch immer unklar

MÜNCHEN/RIAD - Nach der Tötung des regimekritischen Journalisten Jamal Khashoggi ist die Teilnahme des Siemens -Chefs an einer Investmentkonferenz in der saudischen Hauptstadt Riad kommende Woche noch unklar. Joe Kaeser habe sich noch nicht entschieden, teilte ein Konzernsprecher am Sonntag der Deutschen Presse-Agentur mit. Kaeser war am Wochenende auf einer Reise im Irak.

Presse: Hersteller sollen Google bis zu 40 Dollar für Apps zahlen

NEW YORK - Google will von Android-Herstellern laut einem Medienbericht bis zu 40 Dollar pro Gerät für die Installation seiner Apps in Europa verlangen. Der Betrag unterscheide sich zum Teil stark je nach Region und Bildschirmauflösung, schrieb das Technologieblog "The Verge" unter Berufung auf vertrauliche Unterlagen.

Kreise: Fiat Chrysler steht vor Verkauf von Zuliefertochter an Calsonic Kansei

LONDON - Der Autobauer Fiat Chrysler steht offenbar unmittelbar vor dem Verkauf seiner Zuliefertochter Magneti Marelli. Wie die Nachrichtenagentur Bloomberg am Sonntag unter Berufung auf mit der Angelegenheit vertraute Personen berichtete, soll das Geschäft an den Autozulieferer Calsonic Kansei der Beteiligungsgesellschaft KKR gehen. Die Einheit werde dabei mit bis zu rund 6,2 Milliarden Euro bewertet. Der Deal könnte bereits an diesem Montag verkündet werden. Fiat und KKR lehnten eine Stellungnahme gegenüber der Agentur ab. Mit dem Zusammenschluss entstünde ein neuer Autoteile-Gigant mit einem Umsatz von mehr als 17 Milliarden US-Dollar pro Jahr und rund 65 000 Mitarbeitern.

Bilfinger-Chef: Zum Jahreswechsel hoffentlich ohne US-Aufseher

MANNHEIM - Nach einer langen Krise mit Korruptionsaffären und Vorwürfen gegen Top-Manager hat sich der Industrie-Dienstleister Bilfinger aus Sicht von Vorstandschef Tom Blades neues Vertrauen erarbeitet. Er sei optimistisch, dass der von den USA bestellte Aufseher zum Jahreswechsel womöglich nicht mehr nötig sei, sagte er der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". "Wir arbeiten hart daran, die Auflagen des Monitors zu erfüllen. Ende des Jahres wollen wir das Verfahren erfolgreich abschließen", meinte Blades. "Wir sind sehr zuversichtlich, dass das US-Justizministerium dann zufrieden sein wird und im übertragenen Sinne unsere "Bewährung" endet."

Die Deutsche Bahn lässt alle ICE-3-Züge überprüfen

BERLIN - Die Deutsche Bahn lässt nach dem Brand eines ICE 3 alle 60 Züge dieser Baureihe technisch überprüfen. Zugleich laufen die Untersuchungen zur Ursache des Brandes vor etwas mehr als einer Woche weiter, teilte der Konzern mit. In dem ICE war auf der Schnellstrecke Frankfurt-Köln bei Dierdorf in Rheinland-Pfalz ein Feuer ausgebrochen. 510 Passagiere wurden aus dem Zug gebracht, mehrere Menschen erlitten leichte Verletzungen. Zuerst hatte die "Bild am Sonntag" über die umfangreichen Untersuchungen berichtet.

Aktivisten besetzen Braunkohlebagger - sieben Festnahmen

HAMBACH - Die Polizei hat am Sonntag im rheinischen Braunkohle-Tagebau Hambach sieben Menschen festgenommen, die einen Bagger besetzt hatten. Betreiber RWE habe am Morgen die Polizei wegen der Aktion gerufen, teilten die Beamten mit.

^ Weitere Meldungen

-Diesel-Paket gegen Rechtsempfinden? - Grüne: 'Mit Industrie anlegen' -ABB-Chef Ulrich Spiesshofer wird Konferenz in Riad ebenfalls fernbleiben -EU-Kommission genehmigt Übernahme von GitHub durch Microsoft -ROUNDUP/Forstleute: Waldschäden betragen zwei Milliarden Euro -Ionity-Chef: Deutschland bei Ladesäulen für E-Autos auf gutem Weg -Spanien: Oberstes Gericht überprüft Urteil zulasten der Bankbranche -Bundesrat billigt Hessens Vorstoß im Kampf gegen nächtlichen Fluglärm -Mainzer OB Ebling: Diesel-Paket verletzt Rechtsempfinden -Wechsel an der Spitze des Maschinenbauers Voith nach sieben Monaten -Zugverkehr Köln-Frankfurt rollt wieder - ICE-3-Züge werden überprüft -Veranstalter mit ersten Hamburger Boat Show zufrieden -Merkel würdigt 'Blauen Engel' -Greenpeace kritisiert Braunkohle-Länder: Chancen nicht ignorieren -Lunapharm-Skandal: Karawanskij fordert zentrale Arzneimittelaufsicht -Flowtex-Insolvenzverfahren nach fast 20 Jahren vor Abschluss -Presse: Regierung will Schlaganfall-Zentren auf dem Land retten -Bundesbürger mehrheitlich für Beibehaltung der Sommerzeit -Obstbauern mit Apfelernte zufrieden -Zustimmung für dritte Europa League - DFL hat auch Bedenken -BVB will Kaufoption bei Alcácer ziehen - Spanier erstmals in Startelf -Medientage München: Der Blick geht Richtung Asien -ROUNDUP/Bergschlag in Kohlegrube in China: Zwei Tote, 18 Vermisste°

Kundenhinweis: ROUNDUP: Sie lesen im Unternehmens-Überblick eine Zusammenfassung. Zu diesem Thema gibt es mehrere Meldungen auf dem dpa-AFX Nachrichtendienst.

/jha

Daten werden geladen ...